corona-radio.de

Kategorie: Allgemein

Der Bau der Steirischen Harmonika

Seit die steirische Harmonika in Wien erfunden wurde hat sich einiges auf dem Markt getan. Es hat sie nicht nur das Aussehen verändert, sondern auch die Mechanik im Instrument selbst wurde verbessert. Der markante Helikonbass hingegen hat sich kaum verändert. Er ist der Hauptbestandteil des unverwechselbaren Sounds einer steirischen Harmonika.

Der Harmonikabau an sich ist immer noch eine Tradition, die seit jeher von Generation zu Generation weitergegeben wird. Viele Marken, die es inzwischen zu kaufen gibt, stellen immer noch steirische Harmonikas in Handarbeit in kleinen Betrieben her. Die bekanntesten sind: Öllerer, Jamnik, Strasser, Alpen  und viele mehr.

Der Sound bzw. der Klang jeder steirischen Harmonika wird dabei hauptsächlich von den Stimmzungen beeinflusst. Jeder Hersteller verwendet, je nach Preislage unterschiedliche Stimmzungen von den unterschiedlichsten Herstellern. Dabei ist es wichtig, die steirische Harmonika bei der Produktion richtig zu stimmen und so jeder Harmonika ihren einzigartigen Klang zu verleihen.Es gibt drei Stimmzungen Hersteller die den Markt dabei beherrschen. Antonelli u. Salpa (Voci Armoniche S.r.l.), Cagnoni s.p.a und Harmonikas s.r.o. Je nach Härtegrad der Stimmzungen werden diese in Güteklassen aufgeteilt. Insgesamt gibt es acht gültige Güteklassen, die in römischen Ziffern von 1-8 aufgeteilt werden. Nicht nur die Härtegrade sondern auch die Fertigungstoleranzen sind für die Qualität der Stimmzungen Antwort.

Doch sind die herstellerspezifischen Bezeichnungen oftmals verwirrend. Es gibt in diesem Bereich keine Normen wie die jeweiligen Härtegrade bzw. für die Klassen zu bezeichnen sind. So verwenden die zwei großen Hersteller Antonelli und Cagnoni  für die Güteklasse zwei zum Beispiel den Begriff A Mano und Harmonikas s.r.o. verwendet Begriff Typo a Mano. Die besten Stimmplatten werden von der Firma Harmonikas hergestellt. Hier gibt es zum Beispiel nur die Klassen 1-4.

Wie die Stimmplatten im Stimmstock verbaut werden ist bei beinahe allen Herstellern gleich. Die Anzahl der eingebauten Stimmplatten bestimmen dabei die Außenabmessungen des Diskantteils. Manche Hersteller wie zum Beispiel Mueller versucht die Stimmplatten etwas schräg einzubauen um mehr Platz zu gewinnen.

Die Diskantmechanik hat sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Früher wurden noch auf der Diskantseite offene Holzhebel verbaut. Doch von dieser Technik hat man Abstand genommen und die offenen Holzhebel wurden durch farbige Polyamid Kunststoffe ersetzt in die meist Aluminiumsteile eingegossen sind. Diese Teile bestanden früher oft aus runden Stahldrähten. Diese langen heben neigten jedoch beim Spielen zu Vibrationen

Auch die Diskantseite wird mittlerweile durch eine professionelle CNC Fräsmaschine gefertigt. Das Holz das früher noch durch manuelle Handarbeit mit einem Hobel bearbeitet wurde, wird jetzt mit einer hochmodernen Fräsmaschine vollautomatisch bearbeitet.

 

    0 Comments

Schnelles Erlernen der Steirischen Harmonika

accordion-1466482_640Wer die Steirische Harmonika spielen möchte, kann das auf mehrere Arten, die beste ist jedoch, es gibt innerhalb der Familie jemanden der das schon kann. Es kann aber auch ein Privatlehrer engagiert werden oder es wird eine Musikschule besucht. Einige können es auch anhand vom Internet lernen und sich zumindest ein Grundwissen aneignen. Diejenigen, die das Instrument für sich entdeckt haben und schnell Fortschritte machen möchten, sollten besser auf die sogenannte Griffschrift zurückgreifen, dazu ist nicht einmal eine spezielle Notenkenntnis nötig. Die Schrift zeigt an, welche Knöpfe bei welchem Zug oder Druck gedrückt werden müssen.

Der Aufbau

Auf der rechten Seite, der Diskantseite, finden sich drei oder vier Reihen, diese Instrumente sind speziell für alle Anfänger bestens geeignet. Für diejenigen die schon Erfahrung mit der Steirischen Harmonika haben, können es auch Instrumente mit 5 Reihen sein. Schauen Sie auch auf der Seite www.steirische-harmonika-online.de um mehr Infos zu bekommen. Die Harmonika wird auch als wechseltöniges Instrument bezeichnet, weil sie auf Druck oder Zug von ein und demselben Knopf einen anderen Ton erklingen lässt. Auf der rechten Seite wird somit die Melodie gespielt, während auf der linken Seite der Begleitbass gespielt wird. Was sie aber zu einem einmaligen Instrument werden lässt ist der Helikon Bass. Der wurde in der Zeit um 1870 in Slowenien erfunden. Heute wie damals wird die Steirische Harmonika überwiegend in der Volksmusik -Szene genutzt, aber auch beim sogenannten Alpenrock ist sie vertreten. Continue Reading →

    0 Comments

Woran kann Volksmusik erkannt werden?

boy-984293_640Was ist eigentlich Volksmusik, wo kommt sie her? Jeder meint, er könnte sofort erkennen, wenn Volksmusik gespielt wird, das ist in einigen Fällen aber ein Trugschluss. Volksmusik ist traditionelle Musik, die nicht schriftlich überliefert wurde. Sie wurde nur mündlich überliefert und weist in einigen Regionen charakteristische Eigenschaften auf. Volksmusik ist dort ansässig, wo es eine gemeinsame Kultur, Tradition und Geschichte gibt. Die Lieder werden auf bestimmten Instrumenten gespielt und nicht immer ist Gesang dabei, denn viele Lieder sind nur in instrumentaler Version bekannt.

Es ist weiterhin richtig, dass richtige Volksmusik oft mit volkstümlichen Schlagern verwechselt wird, aber Lieder von zum Beispiel Helene Fischer oder den Wildecker Herzbuben, haben mit der eigentlichen Volksmusik nichts zu tun.

Wie entstand eigentlich Volksmusik?

Die Geschichte der Musik begann in den Jahren 1744 bis 1803 und wurde von einem Dichter und Komponisten ins Leben gerufen, dessen Name war Johann Gottfried Herder. Es war der Meinung, dass ein Lied, das im Volk entstanden sei, auch wahre Volksmusik war. Der Ursprung aber ist in den bäuerlich- ländlichen Gegenden zu suchen und es hat sich über die Jahrhunderte eigentlich selbstständig gemacht. Volksmusik kann von vielen verschiedenen Dingen handeln, es geht überwiegend um Rituale, Prozesse, die sich jeden Tag wiederholen oder der Lebensweise in der entsprechenden Gegend. Allerdings ist es richtig, dass die heutige Volksmusik viel mit den Überlieferungen gemein hat.

Wo ist die typische Volksmusik noch zu finden?

Weit verbreitet ist die Volksmusik noch in den Alpenregionen, wo sie noch täglich gespielt und gesungen wir. Hier gibt es keine Festlichkeit, wo nicht zünftig aufgespielt wird. Zu den Ländern gehören nicht nur Österreich, Bayern und die Schweiz, sondern auch Böhmen und Sachsen. Volkstümliche Schlager sind dahingegen jeden Tag im Radio oder Fernsehen zu hören. Es ist Unterhaltungsmusik zum Mitsingen und Mitschunkeln. Es kann auch sein, das Texte stark an ein Volkslied erinnern oder auch die Melodie dazu verwendet wurde.

Die Schlager sollen Heimat- und Naturverbundenheit vermitteln, müssen aber auch in unsere moderne Zeit passen. Das beste Beispiel ist Hansi Hinterseer, der in Österreich geboren und aufgewachsen ist. Er hat schon als kleines Kind die Natur geliebt und war viel an der frischen Luft zu finden. Mit seiner Musik will er seine Liebe zur Natur ausdrücken und das er „ seine Berge“ über alles liebt. Ebenso ist es bei Stefanie Hertl und den Kastelruther Spatzen. Sie treten in traditionellen Trachten auf und auch ihre Lieder handeln von Natur und der Liebe zur Heimat.

    0 Comments